mood-zuckerlanding.jpg



DU BIST “ZUCKER”!


DEIN MÜESLI AUCH?

MüEsli ohne Zucker?

“Zuckerfrei”, “Reduzierter Zuckergehalt”, “Ohne Zuckerzusatz” oder “Enthält von Natur aus Zucker” … Bei Angaben zum Zuckergehalt in Lebensmitteln kann einem schon mal, wie unterzuckert, schwindelig werden. Wir klären auf: Was ist Zucker eigentlich, wie viel ist gefährlich, wie machst Du ihn ausfindig, welche Arten von Zucker verwenden wir und gibt es überhaupt Müesli ohne Zucker? Direkt vorweg: Keine Sorge – Dein Lieblingszmorge darf bleiben. Denn Zucker ist nicht gleich Zucker …

DAS IST ZUCKER!

… ein süss schmeckendes, kristallines Lebensmittel, das hauptsächlich aus Saccharose besteht und zu den Kohlenhydraten gehört (keine Angst, der kleine wissenschaftliche Teil lohnt sich). Man teilt Zucker in die Untergruppen Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker ein. Darunter lassen sich wiederum die verschiedensten Zuckerarten, wie zum Beispiel Fruchtzucker, wiederfinden – aber bevor wir darauf genauer eingehen klären wir zuerst das “Woraus”, “Woher” und “Wie”:



Die Hauptquellen für den uns bekannten Kristall- oder Haushaltszucker ist das Zuckerrohr und die Zuckerrübe. Pflanzen nutzen das Sonnenlicht, um in ihren Blättern aus Wasser und Kohlendioxid Zucker zu bilden. Dieser wird in dem Fall dann direkt in der Rübe oder dem Rohr gespeichert. 

Zuckerrüben wachsen auch bei uns in Europa: Deutschland war mit 35 Millionen Tonnen im Jahr 2017 sogar drittgrösster Produzent, nach Russland und Frankreich. Zuckerrohr wächst hingegen eher in tropischen Gebieten, Brasilien ist hier mit Abstand grösster Produzent: 758 Millionen Tonnen waren es allein 2017 – gefolgt von Indien mit 306 und China mit 104 Tonnen.


Interessant: Der aus Rübe oder Rohr gewonnene Zucker ist vollkommen gleichwertig und nicht zu unterscheiden. Wie das “weisse Gold” gewonnen wird? Die Pflanzen werden gereinigt und zerkleinert, bevor daraus der Saft gepresst wird. Bei der sogenannten Extraktion wird der gespeicherte Zucker von den übrigen Pflanzenbestandteilen getrennt und im Anschluss auskristallisiert.

1-, 2- ODER MEHRFACH?

Gemeint ist nicht die Zucker-Portionierung für Dein Müesli. … wir sind zurück bei den Untergruppen. Fructose und Glukose bilden die Gruppe der Einfachzucker (Monosaccharide). Traubenzucker (Glukose) gelangt am schnellsten in unser Blut und ist für unseren Körper der wichtigste Energielieferant. Fruchtzucker (Fructose) hingegen kann erst über Umwege genutzt werden. 

Beide bestehen dennoch aus einfachen Zuckermolekülen, und ergeben, in einem etwa ausgewogener Kombination, nichts anderes als unseren bekannten Haushaltszucker (Saccharose). Damit sind wir schon beim Zweifachzucker, den Disacchariden. Neben Saccharose gehören dazu auch noch Milchzucker (Laktose, bestehend aus Glukose und Galaktose) und Malzzucker (Maltose, bestehend aus 2 Glukose-Einheiten). 

Bestehen Kohlenhydrate aus mehr als 2 Monosacchariden, nennt man sie Mehrfachzucker (bis zu 9 Monosacchariden heissen sie Oligo- und ab 10 Polysaccharide). Stärke ist das wohl wichtigste Polysaccharid und findet sich in Lebensmitteln wie Getreide oder Gemüse wieder – man spricht hier von komplexen Kohlenhydraten, die aus Ketten von tausenden Glukosebausteinen bestehen. 

Ihr Vorteil: Dein Blutzuckerspiegel (Glukosespiegel) steigt langsamer an als nach Aufnahme von Einfach- oder Zweifachzuckern. Dadurch fühlst Du Dich länger satt, ausgeglichener und wohler – auch, weil diese Lebensmittel noch weitere wertvolle Nahrungsinhaltsstoffe liefern. 

ZUCKER IST NICHT GLEICH ZUCKER

Es gibt also die verschiedensten Arten von Zucker – die komplexeren stecken wie erwähnt auch in Getreide, so auch in unseren Haferflocken. Ist Müesli ohne Zucker also gar nicht möglich? Genau genommen nicht, allerdings haben wir eine grosse Auswahl an Müeslis ohne Zuckerzusatz. Der laut Nährwertangaben enthaltene Zucker stammt also aus besten Bio-Flocken oder -Früchten. Wichtig zu unterscheiden: Fructose, wie sie in natürlichen Zutaten wie Obst vorkommt, hat nichts mit industriell hergestelltem und hochkonzentriertem Fruchtzucker beziehungsweise Fructose-Sirup zu tun. Letztere finden sich vor allem in vielen Getränken oder Fertigprodukten wieder.

WIE DU ZUCKER FINDEST

Ja, er kann sich manchmal gut zwischen all den Zutaten verstecken – deshalb lohnt sich ein genauer Blick. Für Dich als Tipp: In der Zutatenliste müssen alle Inhaltsstoffe und Zutaten in mengenmässig absteigender Reihenfolge aufgeführt werden. “Zucker” an erster Stelle ist also kein gutes Zeichen. Doch oft versteckt er sich auch unter anderem Namen. Hier eine kleine Übersicht:

  • Saccharose (Rüben-, Rohr-, Haushalts- oder Kristallzucker)
  • Maltose = Malzzucker
  • Laktose = Milchzucker
  • Fruchtzucker, Fruktose(-sirup)
  • Traubenzucker, Glukose(-sirup)
  • Invertzuckersirup
  • Dextrose
  • Maltodextrin (Oft nur als Stabilisator oder Füllstoff verwendet)
  • Dextrine

Wie viel Zucker insgesamt drin steckt erkennst Du immer an der Nährwerttabelle in der Zeile “davon Zucker”. Diese Angabe umfasst alle Arten von Zucker, auch den natürlich enthaltenen aus Haferflocken oder Früchten.

DIESE ZUCKERARTEN NUTZEN WIR

Zucker ist also nicht gleich Zucker. Doch gibt es jetzt besseren oder schlechteren? Zunächst wollen wir Dir versichern, dass wir generell so wenig Zucker wie möglich verwenden – auch wenn wir zum Beispiel in Schoggi-Zutaten nicht darauf verzichten können oder wollen, da der Geschmack bei uns immer Vorrang hat. Wird es schokoladig, verwenden wir als Zuckerart hauptsächlich Zucker, Rohrzucker oder Rohrohrzucker – aber auch alternativen Kokosblütenzucker. In Müeslis ohne Schoggi-Zutaten kommen sogar ausschliesslich unsere alternativen Süssungsmittel Reissirup, Apfeldicksaft und Honig. 

Der Vorteil von solchen naturbelasseneren Süssungsmitteln: Sie sind weniger stark verarbeitet und haben eine ganz eigene Geschmacksnote, die unsere Müesli noch feiner macht. Klar, Zucker steckt natürlich trotzdem drin, aber durch den typischen Eigengeschmack muss deutlich weniger davon verwendet werden. 


WERBEBOTSCHAFTEN – “ZUCKERFREIES MÜESLI”?

Die obige Werbebotschaft dürftest Du noch nicht gelesen haben – denn, wie wir gelernt haben, gibt es Müesli ohne Zucker nicht. Warum nochmal genau? Pure Haferflocken enthalten mit etwa 1 Prozent natürlichem Zucker schon mehr, als die Werbebotschaft “zuckerfrei” erlaubt. 

müEsli ohne zuckerzusatz



LOWER CARB TIGERNUT BERRY MÜESLI

Du suchst ein Bio-Müesli mit besonders wenig Kohlenhydraten? Eines, das nur aus natürlichen Zutaten besteht und kein Getreide, Soja oder Zuckerzusatz enthält? Dann liegst Du mit unserem Lower Carb Tigernuss Beere genau richtig – auch geschmacklich! Kerne, Samen, Nüsse und fruchtige Beeren lassen Deinen Gaumen tanzen, und Dein Gewissen entspannen. … mit nur 8,2 Kohlenhydraten je 60g-Portion.


40% PROTEIN MÜESLI

Mehr Protein geht nicht. Dieses Müesli liefert Dir stolze 40% veganes Eiweiss für den Aufbau und den Erhalt Deiner Muskeln. Da es gleichzeitig nur 15% Kohlenhydrate enthält, ist es bestens für eine kohlenhydratarme, figurbewusste Ernährung geeignet. Auch hier versteckt sich natürlich kein Zuckerzusatz – dafür allerdings fruchtige Apfelstücke, Aprikosenwürfel und Granatapfelsamen sowie gehackte Mandeln und geschälte Hanfnüsse.

BIST DU ZUCKER? AB WIE VIEL WIRD’S GEFÄHRLICH?

Das hängt immer von Deiner Ernährung, Deinem Stoffwechsel und Deiner Aktivität ab. Wenn Du sportlich, schlank und gesund bist, brauchst Du Dir um mögliche Risiken oder Krankheiten wie Übergewicht und Fettsucht eher keine Gedanken machen. Generell ist Zucker kein Gift. Ein grosses Problem ist allerdings der in verarbeiteten Lebensmitteln versteckte Zucker: Egal, ob in Brot, Pizza oder Gewürzgurken – sehr viele Lebensmittel beinhalten unerwartet Einfach- oder Zweifachzucker. Ganz im Gegenteil zu Schoggi oder Softdrinks. … da dürfte er wohl niemanden überraschen.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt, “höchstens 10% der täglichen Energiemenge in Form von Zucker aufzunehmen”. Das sind bei 2000 Kalorien genau 50 Gramm Zucker. Zum Vergleich: Unser Schoggi Müesli enthält pro 60g-Portion gerade mal 7,7 Gramm Zucker. Würde man sich als ausschliesslich von unserem Schoggi Müesli ernähren, läge die tägliche Energiemenge in Form von Zucker gerade mal 2,7 Prozentpunkte über der Empfehlung der DGE – wir empfehlen natürlich trotzdem eine ausgewogene Ernährung. 

UNSER FAZIT: DIE STÄRKSTE WAFFE …

Wir finden: Die stärkste Waffe für ein ausgewogene Ernährung ist oft die Aufklärung. Damit Du Dir also nicht schadest, ist es wichtig, über Zucker und den Umgang damit Bescheid zu wissen. Das tust Du auf jeden Fall, wenn Du bis hier durchgelesen hast. Unser Ziel mit dieser Seite? Wir wollen, dass Du jeden Morgen mit bestem Bio-Müeslis und Gewissen in den Tag startest – bewusst, fit und ausgewogen. Schliesslich bist Du, wie man so schön sagt, “Zucker”. Damit Du Dein perfektes Lieblingszmorge findest, kommen hier noch ein paar verschiedene Müesli-Möglichkeiten rund ums Thema Süsse.

müEslis & Porridges MIT GERINGSTEM GESAMTZUCKERGEHALT