Haferflocken sind Vollkorn-Produkte, die zu einer ausgewogenen Ernährung beitragen können

Haferflocken – ein echtes Powerfood

Haferflocken (englisch: oats) sind ideal für einen guten Start in den Tag oder für einen Müeslisnack zwischendurch. Abgesehen davon sind sie wahre Alleskönner und so vielseitig einsetzbar wie kaum ein anderes Getreide. Haferflocken sind Vollkorn-Produkte, das heisst sie werden schonend aus den Bestandteilen des Haferkerns hergestellt. Dadurch bleiben die im Hafer enthaltenen wertvollen Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe erhalten. In der Landwirtschaft gilt das Getreide als „Gesundungsfrucht“, das in der Fruchtfolge zur Regeneration des Bodens beiträgt. Auch in der menschlichen Ernährung kann Hafer aufgrund seines Nährstoffprofils zu einer ausgewogenen Ernährung beitragen. Übrigens: Die Flocken sind auch bei Sportlern beliebt. Wir wünschen frohes Training!

HAFERFLOCKEN IM MIXER

Zarte Haferflocken - “Bircher Deluxe”

zarte Haferflocken sind die Grundlage von Porridge

Back to the Müesli-Roots: Unsere feinblättrigen Bio-Haferflocken, hier als Basis Bircher Deluxe (und in der Fachsprache Haferflocken vom Typ Kleinblatt), werden extra für uns gemahlen. Über Nacht in Milch eingeweicht, sind sie die unschlagbare Basis für jedes klassische (und moderne) Bircher-Müesli. Tipp: den geriebenen Apfel nicht vergessen!

Kernige Haferflocken - “Haferflocken pur”

kernige Haferflocken sind die beliebteste Zutat im Müsli

Kernige Haferflocken oder Grossblatthaferflocken entstehen aus ganzen Haferkernen, die angefeuchtet, anschliessend ausgewalzt und schliesslich getrocknet werden. Sie sind besonders bissfest und kernig. Kombiniert mit gerösteten Nüssen und vollmundigen Früchten wird Dein Müesli durch diese kernigen Bio-Haferflocken besonders knackig.


Gebackene Haferflocken - “Crunchy Honey Granola”

in Bienenhonig gebackene Bio-Haferflocken werden in Granola verwendet

Granola ist gebackenes Müesli. Anders als unser knusprig-süsses Hafer-Crunchy aus Hafer-, Gersten- und Weizenflocken, Puffreis und Rohrzucker enthält die Granola-Basis nur Haferflocken. Diese werden in Bio-Bienenhonig knusprig gebacken, wodurch sie ihre angenehme, dezente Süsse erhalten. Granola-Müesli schmeckt deshalb auch besonders lecker mit herben oder säuerlichen Zutaten.

Tipp von Theresa zur Haferkleie

Tipp von Theresa: Basis verfeinern mit Haferkleie

Wenn Du noch mehr wertvollen Hafer in Dein Müesli mischen möchtest, kannst Du Deine Basis im Mixer mit Haferkleie verfeinern. Haferkleie klingt erstmal total langweilig, dabei ist sie ein hochwertiger Ballaststofflieferant und ist reich an Protein. Sie wird aus den Randschichten des Haferkorns gewonnen. Die feine Kleie passt perfekt zur Bircher-Basis.

Verwendung von Haferflocken

Haferflocken sind unglaublich vielseitig! Ob Du sie nun fürs Müesli verwendest, auf Brötchen und Brot streust oder aber feine deftige Haferflockenküchlein aus ihnen macht – der Fantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt! Haferflocken lassen sich sowohl für klassische Müeslis mit Apfelstücken und Rosinen als auch für ausgefallenere Kombinationen mit Kokosflocken und Mango verwenden.

Verwendung kerniger Haferflocken: Müesli, Gebäck, Muffins, Kuchen, Brot, Getreide- und Müesliriegel, leicht angeröstet für Desserts 

Verwendung zarter Haferfocken: Müesli, Gebäck, Muffins, Kuchen, Brot, Getreide- und Müesliriegel, Porridge und warme Süssspeisen, Pfannkuchen, Desserts, Panade für Fleisch/Käse, Hackfleischgerichte, Aufläufe, Gemüse-/Fleischpfannen 

SÜSSE REZEPTE MIT HAFERFLOCKEn

Müesli-Birnen-Crumble

Müsli-Crumble als Dessert mit Haferflocken

Unser Bircher-Müesli eignet sich hervorragend zum Dessert: Dieser Müesli-Birnen-Crumble hat auf jeden Fall einen hohen Suchtfaktor. 

Haferkekse

Rezept für Haferkekse

Wer kennt sie nicht? Die klassischen Haferkekse. Die dezente Süße des Honig-Nuss-Müeslis verleiht ihnen geschmacklich den letzten Schliff.

Müesliriegel

Rezept für köstliche Müsliriegel

Egal ob zum Zmorge, bei der Arbeit als Brainfood oder als Energieriegel für den Sport – unsere drei Müesliriegel sind feine Snacks, wo auch immer Du gerade bist.

Herzhafte Rezepte


Haferflocken für Kinder

Egal ob Fussballspiel im Garten, Drachenfliegen bis zum Mond oder auf geheimer Mission mit der Bande: Unser neues Abenteuer-Müesli macht kleine Superheldinnen und -helden für jedes Unterfangen stark. Die Basis des Müeslis besteht aus Haferflocken und Hafer-Schoko-Crunchy. Daneben finden sich darin leckere Vollmilch-Schokodrops, Honeyboons und Himbeeren. Und der enthaltene Phosphor trägt zur Erhaltung normaler Knochen und Zähne bei.

Inhaltsstoffe und Nährwerte von Hafer

Hafer gilt aus ernährungsphysiologischer Sicht als wertvolles Getreide. Das liegt vor allem an seinem hohen Eiweiss- und Ballaststoffgehalt sowie an den enthaltenen Mineralstoffen und Vitaminen.

Hafer enthält viele Proteine, Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate: 

100g Haferflocken enthalten knapp 60g Kohlenhydrate, wovon aber weniger als 1,2g Zucker sind.* Haferflocken aus Vollkorn-Getreide enthalten dafür reichlich langkettige Kohlenhydrate (Polysaccharide). Diese werden im Verdauungsprozesse erst nach und nach in ihre einzelnen Zucker-Bestandteile aufgespalten. So wird der Körper länger mit Energie versorgt als im Vergleich mit Zucker aus Süssigkeiten, Obst oder Honig. Hafer kann nicht als glutenfrei bezeichnet werden. Richtig ist jedoch, dass Hafer sehr viel weniger Gluten enthält als andere Getreide, wie zum Beispiel Weizen.

Beta-Glucan ist ein Ballaststoff im Hafer

Ballaststoffe: 

Haferflocken enthalten rund 10g Ballaststoffe pro 100g und dürfen daher als Ballaststoffquelle bezeichnet werden. Für die Gesundheit besonders interessant: Hafer enthält Beta-Glucane, wasserlösliche Ballaststoffe, die nachweislich zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut beitragen. Die cholesterinsenkende Wirkung stellt sich aber erst bei einer täglichen Aufnahme von 3g Hafer-Beta-Glucan ein. Diese Menge erreicht man zum Beispiel mit knapp 7 Esslöffeln Haferflocken oder mit gut 4 Esslöffeln Haferkleie.

Proteingehalt von Hafer

Eiweiss:

Haferflocken enthalten rund 14g Eiweiss auf 100g und dürfen damit als Proteinquelle bezeichnet werden. Unser Körper benötigt die Proteine für den Stoffwechsel, für Gewebe und Muskeln und vieles mehr. Proteine unterstützen Sportler für den Aufbau und Erhalt ihrer Muskeln. Dem Haferprotein wird eine hohe biologische Wertigkeit zugesprochen, da es acht für den Menschen essentielle Aminosäuren enthält und vom Organismus gut verwertet werden kann.

Ungesättige Fettsäuren

Fette:

Der menschliche Körper benötigt Fett vor allem um bestimmte Vitamine aufzunehmen, für die Speicherung von Energie und das Zellwachstum. Bei einer ausgewogenen Ernährung wird auf einen hohen Anteil von ungesättigten Fettsäuren und wenig gesättigten Fettsäuren Wert gelegt. 76% des Fettgehalts im Hafer (7g Fett/100g Haferflocken) entfallen auf ungesättigte Fettsäuren wie Ölsäure oder Linolsäure.

Vitamine

Vitamine:

Haferflocken sind reich an Vitamin B1, Vitamin K, Folsäure und Biotin. Jedes dieser Vitamine unterstützt unsere Gesundheit auf seine Weise. Biotin wirkt sich beispielsweise positiv auf den Erhalt von Haut und Haaren aus. Vitamin B1 trägt nachweislich zu einem normalen Energiestoffwechsel bei. Folsäure trägt zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei.

Mineralstoffe

Mineralstoffe: 

Haferflocken sind reich an Eisen, Zink, Magnesium, Kupfer, Mangan und Phosphor. Nicht schlecht, denn jeder dieser Mineralstoffe trägt einen Teil zu unserer Gesundheit bei. Eisen unterstützt unser Immunsystem und verringert genau wie Magnesium Ermüdung und Müdigkeit. Zink wirkt sich positiv auf den Erhalt von Haaren, Nägel und Haut aus. Kupfer und Mangan tragen dazu bei, unsere Zellen vor oxidativem Stress zu schützen.

*Quelle der Nährstoffangaben: http://www.alleskoerner.de/105.html. Hafer ist ein Naturprodukt. Daher können von Jahr zu Jahr sorten-, herkunfts- und ernteabhängige Schwankungen bei den Nährwerten auftreten.

Herkunft von Haferflocken

Bis unsere Bio-Getreideflocken im Müesli-Mixer landen, durchlaufen sie mehrerer Stationen. Am Anfang steht natürlich die Ernte. Wir haben Herrn Kraus, einen unseren Lieferanten, zur Erntezeit in Niederbayern besucht.

Hafer wird in Deutschland und anderen Ländern Europas seit Jahrhunderten angebaut. Die Geschichte des Hafers geht bis in die Bronzezeit zurück und findet ihren Anfang in Polen und der Schweiz. Zunächst galt Hafer hauptsächlich als Ackerunkraut, das zwischen Gerste und Weizen wuchs. Ab dem 16. Jahrhundert wurde Hafer dann auch zum Brauen von Bier verwendet und spätestens seit diesem Zeitpunkt kam es niemandem mehr in den Sinn, das Getreide als Unkraut zu beschimpfen. Im Müesli spielen Haferflocken übrigens die Hauptrolle, seitdem Maximilian Oskar Bircher-Benner um das Jahr 1900 das Bircher-Müesli erfand. Unsere Haferflocken aus ökologischem Landbau stammen übrigens ausschliesslich von Landwirten aus Niederbayern, dem Schwarzwald und Oberösterreich. Wir haben Peter Kraus, einen unseren Lieferanten, zur Erntezeit in Niederbayern besucht. Im Video erzählt er über seinen landwirtschaftlichen Betrieb.

Verarbeitung von natürlichem Hafer – Herstellung der Haferflocken

Hafer ist auf dem Feld leicht von anderen Getreiden zu unterscheiden. Denn Haferkorn wächst nicht in Ähren wie beim Weizen oder Roggen sondern in Rispen, die eine glockenähnliche Form haben. Hafer ist ein so genanntes Sommergetreide, das heisst es wird im März oder April ausgesät und im August geerntet. Nach dem Ernten muss der Hafer, wie unter anderem auch Gerste und Reis, geschält werden. Dies liegt daran, dass die das Korn umfassende Schale fest mit dem Korn verwachsen ist. Sie ist für den Menschen nicht essbar. Die Körner werden anschliessend mehrere Stunden mit Wasserdampf gedämpft und dann bei Temperaturen zwischen 90 und 120 Grad Celsius getrocknet. 


Haferkörner sind ein Getreide, das an Rispen wächst



 Haferflocken werden aus dem ganzen Korn hergestellt


So können die Flocken besser gelagert werden und bleiben länger haltbar. Beim Dämpfen und Trocknen bildet sich zudem das typisch nussige Aroma von Hafer heraus. Um die Haferflocken nun noch in die uns bekannte Form zu bringen, werden die ganzen Körner zu Flocken ausgewalzt. Etwas anders ist es bei den feinen Haferflocken – diese werden vor dem Auswalzen nochmal zerkleinert, sodass sie nach dem Auswalzen auch wirklich blütenzart sind. Durch die Herstellungsweise der Haferflocken wird gewährleistet, dass die Nährstoffe weitgehend erhalten bleiben.

Das was bei der Verarbeitung der Haferkörner in Haferflocken übrig bleibt – die Schale und der Keimling – geht übrigens nicht verloren. Als Haferkleie finden diese Bestandteile des Hafers Verwendung in der menschlichen Ernährung. Und das überrascht nicht, denn die extrem feinen Flocken sind ein hochwertiger Ballaststofflieferant und reich an Protein. 

Übrigens: Bereits die ganzen Haferkerne werden abgepackt und als solche vor allem in Reformhäusern und Biosupermärkten angeboten.